Wulf Kirschner
988
post-template-default,single,single-post,postid-988,single-format-standard,bridge-core-2.9.0,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-27.4,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive

Wulf Kirschner

Axel Wilisch befragte den Frankfurter Metallbildhauer Wulf Kirschner, Teilnehmer des 5. Bildhauersymposiums, nach den Grundlagen seiner Formensprache und dem Entstehensprozess seiner Arbeiten. Interessant zu erfahren war, dass Kirschner seine Werke aus Schiffstahl auf einer Hamburger Werft fertigt, sich als Künstler durch seine handwerkliche Kompetenz in einem kunstfernen Umfeld zu behaupten weiß.