work in progress I
626
post-template-default,single,single-post,postid-626,single-format-standard,bridge-core-2.9.0,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-27.4,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive

work in progress I

10 Tage sind ein knapper Zeitrahmen für aufwändige Projekte, zumal wenn Überraschungen während des Werkprozesses entstehen wie z.Bsp. Risse in Stein oder Holz, Materialveränderungen etc.
Die Fotos zeigen Claudia Dietz an ihrem Stein, beim Absprengen eines Teilstücks
Pascal Suter an der Würfel-Träger-Konstruktion
Ulrike Obenauer beim „Entpacken“ der Baumstämme
Stefan Sprenker mit der Tragekonstruktion seines Tuffs
Christiane Bult arbeitet gegen den raschen Trocknungsprozess des Zements
Wulf Kirschners Grundkonstruktionen
Anna Schmid legt die Grundform ihrer Lattenhauskonstruktion aus
Luc Peters und Marq Pesch gießen Formen aus
Luftholen und Pause machen bei Sprenker, Bult, Schmid.
Gespräche und gepflegte Pausengrundlage sind notwendige Inspirationsquellen und Kraftschöpfer.