Vorankündigung 6. Werkforum 2022
2565
post-template-default,single,single-post,postid-2565,single-format-standard,bridge-core-2.9.0,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-27.4,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive

Vorankündigung 6. Werkforum 2022

Vernissage des „6. Werkforum Plastische Perspektiven“ am Samstag, dem 27. August 2022 um 15:30 Uhr.

Im Rahmen einer offiziellen Begrüßung der am diesjährigen Werkforum teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler werden der 1. Vorsitzende von Kunst:Projekt e.V., Mattthias Weidmann und das Magistratsmitglied Sharon Rieck einige einführende Worte zum Auftakt der einwöchigen Ausstellung sprechen.

Hierzu und zu den anschließend stattfindenden Rundgängen durch den sich neu wandelnden Skulpturenpark lädt der Verein herzlich ein. Der Jazzpianist Helmut Fischer umrahmt den Begrüßungsakt am Piano.

Die Bildhauerinnen und Bildhauer dieses Jahres werden an den anschließend stattfindenden Führungen durch den Skulpturenpark teilnehmen, die um 15:30 Uhr und um 18:00 am Parksaal beginnen. Im Rahmen eines Zwiegesprächs mit Matthias Weidmann stellen sie ihre neu installierten Werke vor. Noch am selben Abend der Eröffnung lädt Kunst:Projekt zu einem ungewöhnlichen Musikerlebnis ein.

Konzertabend zur Vernissage mit dem „Weltklang Trio“ am Abend

Um 19 Uhr nimmt das „Weltklang Trio“ um die Musiker Markus Wach (Saiteninstrumente), Moritz Weissinger (Schlaginstrumente) und Helmut Fischer (Tasteninstrumente) die Zuhörer*innen auf eine Reise rund um unseren Planeten einladen. Von Menschen in Töne gesetztes, zufällig gefundenes und von der Natur komponiertes Material stehen hier gleichberechtigt nebeneinander und werden feinsinnig ineinander verwoben. Hierbei stehen die Kommunikation und Improvisation aus dem Gefundenen und Geschriebenen in enger Wechselwirkung. Die vielschichtige Instrumentierung, mit zum Teil exotischen Instrumenten, sorgt immer wieder für Überraschungsmomente. Alle drei Musiker sind in den vergangenen Jahren durch unterschiedlichste Projekte im hiesigen Raum immer wieder präsent und verfolgen in dieser Besetzung den lange gehegten Wunsch, gemeinsam zu musizieren. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Werkgespräch über Kunst

Sonntag, der 28. August um 11 Uhr im Parksaal, steht die Ausstellung ganz im Zeichen des „Werkgespräch über Kunst“, das zum wiederholten Male zu den Veranstaltungen von Kunst:Projekt dazu gehört. Es dürfen sich alle Kunst Interessierten herzlich eingeladen fühlen, sich einem Austausch über die Kunst zu widmen. Der stellvertretende Vorsitzende Axel Wilisch moderiert das Gespräch. Kaffee und Kuchen gehören dazu.
Infos unter: www.kunst-projekt.de

Finissage und Ende des 6. Werkforums

Nach einer Woche intensiven Kunstaustausches beschließt Kunst:Projekt e.V. am Samstag, dem 3. September das 6. Werkforum mit einer Finissage.
Die Ausstellung der 5 teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler Susanne Kraißer, Birgit Feil, Ulrich Kuhlmann, Marti de Greef und Knut Hüneke, die vom 27.8. bis 3.9. im Parksaal zu sehen ist, endet um 18 Uhr.
Ein kurzer Umbau innerhalb der Werkausstellung verweist auf das experimentierfreudige Konzert, das mit dem Solo-Abend von Vassily Dück und dem Titel „Die Welt des Akkordeons“ unmissverständlich klarmacht: Akkordions go crazy!
Dück zerlegt mit Vergnügen und Hingabe gängige Klischees in der allgemeinen Vorstellung zu diesem Instrument. Den Balg einfach nur mit Volksmusik zu assoziieren, ist viel zu eindimensional. „Auf der einen Seite gibt es viel traditionelle Musik für das Akkordeon, die wunderschön ist, auch im Chanson Bereich erkennt man das Akkordeon häufig, aber das Instrument bietet andererseits so viele Möglichkeiten, mit ihm auch Anderes und viel Neues zu entdecken und auszuprobieren“, findet der Musiker begeistert, der ein Meister seines Fachs ist. Man darf einen Konzertabend erwarten, der ein stilistisch vielfältiges Repertoire zeigt, mit Stücken aus Genres wie Weltmusik, Pop, Jazz, Tango und Klassik.
Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.