Thomas Putze
2521
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-2521,bridge-core-2.9.0,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-27.4,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive

About This Project

Thomas Putze

Aus Stuttgart kommt der Bildhauer und Performance-Künstler Thomas Putze zu uns. An der dortigen Staatlichen Akademie der bildenden Künste bei Micha Ullmann und W. Pokorny studiert, ist Putze so etwas wie eine Art Enfant terrible der Bildhauerei. Umso erstaunlicher ist, dass er zuvor ein Theologiestudium in Wuppertal absolvierte. Seine Assamblagen aus Holz und oft metallenen Fundgegenständen vermitteln meist einen humorvollen und skurrilen Eindruck menschlicher und auch tierischer Existenz. Wobei oft Menschliches im Tier genau wie Tierisches im Menschen dabei sichtbar werden. Auch Putze arbeitet eher grob und improvisierend mit seinen Materialien. Seine im besten Sinne erzählerischen und verspielt illustrativen Arbeiten bekommen durch die brachiale Herstellungsweise eine ausdrucksstarke formale – zudem aber auch inhaltlich eindrückliche Qualität und Kraft. Thomas Putze wird bereits ab Donnerstag dem 20.8. im Skulpturenpark vor Ort sein und dort seine Installation aus alten Metallrohren und Ästen realisieren. Man darf gespannt sein und ist somit eingeladen dieses Werk in seiner Entstehung zu verfolgen.